WERBUNG
 
 
 
 
 
 

Frage an

Link zur Frage Bis zu welcher Schwangerschaftswoche darf denn nun abgetrieben werden? Manche Quellen reden von der 12. Woche nach Beginn der Schwangerschaft. Andere von 14 Wochen nach Beginn der letzten Regel. Was ist denn nun richtig?

Antwort von

Hinweise auf die Richtigkeit
Dein Kommentar
Der Gesetzgeber schreibt im § 218, dass bis zur 12. Schwangerschaftswoche abgetrieben werden darf. Eine Schwangerschaft beginnt, mit dem verschmelzen der Eizelle mit der Samenzelle. Ab dann 12 Wochen.
Wenn eine Frau jetzt genau weiß, an welchem Tag das Kind gezeugt wurde, weil sie vielleicht nur einmal Sex hatte, dann ist alles klar. Wenn die Frau es Aber nicht genau weiß, weil sie vielleicht in der fraglichen Zeit sehr viel Spaß mit ihrem Freund/Mann hatte, dann ist der genaue Tag nicht eindeutig herauszubekommen.
Führt sie allerdings einen Regelkalender und kommt ihre Regel wirklich alle 28 Tage, dann ist die Befruchtung genau in der Mitte des Regelzyklus erfolgt. Sprich: 14 Tage nach dem Eintreten der Periode.
Ist also der Tag der Befruchtung nicht genau bekannt, wird er anhand des Regelkalenders berechnet. Das es dAbei eine gewisse Unschärfe gibt ist bekannt und wird oft von Befürwortern und Gegnern der Abtreibung heiß diskutiert.
Die Fristenlösung birgt gewisse Gefahren in sich. Zum einen ist durch den behandelnden Arzt nicht genau festzustellen, wann die Schwangerschaft wirklich begonnen hat. Er muss sich dAbei auf die Angaben der Schwangeren und deren geführten Regelkalender verlassen.
Zum anderen benötigt eine befruchtete Eizelle für die Wanderung durch den Eileiter bis zur Nidation [Einnistung] bis zu neun Tagen, was die genaue Berechnung des Schwangerschaftsbeginns zusätzlich erschwert. Derartige Schwankungen in der Berechnung können dazu führen, dass aus der gesetzlich vorgeschriebenen 12 Wochenfrist 14 Wochen [Befruchtung vor 16 Wochen] werden.
Bild von Roland Dreix

Sende Deine Frage an das Team! Wir antworten garantiert!!!




Frage des Tages

Wie setze ich ein Diaphragma ein?

Antwort von

Handhabung: Vor dem ersten Verkehr sollte die Frau das Einsetzen erst mal für sich allein üben. Im Eifer des Gefechts wird einer unerfahrenen Frau das Einführen kaum gelingen. Hat die Frau die entsprechenden Handgriffe einmal raus, dauert das Einsetzen nur Sekunden.
Das Diaphragma wird in die Scheide eingeführt. Dazu können Sie einen Fuß auf den Wannenrand, die Toilette oder einen Stuhl stellen. Auch beim Sitzen auf dem Klo, in der Hocke oder mit angewinkelten Beinen auf dem Rücken liegend ist das Einführen leichter.
Ertasten Sie die Zervix und das Schambein, dort soll das Diaphragma Sitzen. Pressen sie Nun das Diaphragma zwischen Daumen und Zeigefinger Zusammen. Sie nimmt dadurch eine längliche, schmale Form an. Mit einer Hand spreizen Sie de Schamlippen und führen mit der anderen das Diaphragma in die Scheide ein. Schiebt Frau die Spitze des Diaphragma an der Rückwand der Vagina (die Seite die ihrem Po am nächsten ist) entlang wird der obere Rand direkt bis Zur Zervix gleiten. Nun schieben sie den vorderen Rand hinter das Schambein. Zu Kontrolle kann die Frau durch den Gummi hindurch die Umrisse ihres Muttermunds Ertasten. Sie fühlt dadurch, ob das Diaphragma den gesamten Muttermund bedeckt.
20180121_212023_870
© 2000 bis 2018  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How