Frage an sexlex24

Dein Kommentar
Welche Krankheiten beeinträchtigen die Sexualität?

Antwort von sexlex24

Hinweise auf die Richtigkeit Leider wird im Alter der Körper anfälliger für Krankheiten. Viele dieser Krankheiten beeinträchtigen die Sexualität. So hat z.B. mehr als die Hälfte aller älteren männlichen Patienten mit Zuckerkrankheit (Diabetes) Erektionsprobleme wegen Durchblutungsstörungen oder gestörter Nervenleitfähigkeit. Ebenso kann es bei der Arteriosklerose, im Volksmund "Gefäßverkalkung” zu einer gestörten Durchblutung der Schwellkörper kommen.
Bei Frauen und Männern können Operationen im Beckenbereich negative Auswirkungen auf die Sexualität haben. Bei Frauen können Verletzungen von Nerven und Gefäßen im Rahmen von Gebärmutterentfernungen auftreten, bei Männern passiert dies oft bei Prostata- (Vorsteherdrüsen-) oder Darmoperationen. Probleme bei der sexuellen Empfindung und Erektionsstörungen können die Folge sein.
Ein weiteres Problem, das die Alterssexualität beeinträchtigt, ist die Harninkontinenz. Viele ältere Frauen wie Männer leiden an einem unkontrollierten Harnabgang. Oft fällt das Gespräch mit dem Partner und dem Arzt darüber schwer, obwohl es wirksame Hilfen gibt.
Schließlich treten im Alter häufiger depressive Verstimmungen auf, in deren Rahmen es zu einer erheblichen Beeinträchtigung des sexuellen Interesses und der Erlebensfähigkeit kommen kann. Bessert sich die Depression, nimmt auch die Freude an der Sexualität wieder zu.

siehe auch

Diabetikern Zuckerkranke Diabetes
Bild von Roland Dreix Bild von Anne Dreix

Sende Deine Frage
an das sexlex24 Team!
Wir antworten garantiert!!!




sexlex24 Frage des Tages

Ich habe meinen Freund dabei erwischt, dass er sich einen runter holte. Ich denke das darf er nicht, wenn wir zusammen sind. Er erzählt mir, dass er dabei andere Gefühle habe, als beim Sex mit mir. Was soll ich jetzt tun?

Antwort von sexlex24

Viele Menschen befriedigen sich selbst, obwohl sie in einer festen Beziehung sind. Das ist auch ganz normal, nicht krank oder abartig.
Ich kann verstehen, dass du schockiert, gekränkt oder/und verunsichert bist. Aber glaube mir, es gibt dafür keinen Grund.
Du solltest mit ihm darüber reden und genau zuhören, was er dir dazu sagt. Meistens sind es Differenzen im Sexualverhalten. Der eine möchte etwas öfters und der andere hat nicht so oft Lust auf Sex. Gut ist es, wenn der sexuell aktivere Partner dann ein Ventil in der Selbstbefriedigung sucht. Würde er seine sexuellen Spannungen nicht so abbauen, würden sich die Bedürfnisse anstauen und ein Seitensprung wäre vorprogrammiert.
20160830_141334_679

sexlex24 die neuste FRAGE

Link
EL

sexlex24 ANTWORT

Zu dieser Frage gibt es noch keine Antwort.

Bitte schau in den nächsten Tagen wieder vorbei, das sexlex24 Team wird so bald wie möglich antworten.
20160830_141729_560
© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How