WERBUNG
 
 
 
 
 
 

Frage an

Link zur Frage Wie funktioniert die Squeeze - Technik?

Antwort von

Hinweise auf die Richtigkeit
Dein Kommentar
Die Squeeze-Technik ist gut geeignet, um das Problem des vorzeitgen Ergusses zu verringern: Dabei muss die Partnerin aktiv werden. Ihr Partner liegt mit gespreizten Beinen auf dem Boden/Bett, sie sitzt zwischen seinen Beinen und stimuliert den Penis mit der Hand oder dem Mund bis zur Erektion und weiter.
Sobald der Mann die bevorstehende Ejakulation verspürt, signalisiert er dies seiner Partnerin. Sie drückt nun vorsichtig die Eichel zusammen. Meistens wird Dabei das Glied schlaffer. Danach beginnt sie erneut mit der Penisstimulierung und verfährt wie beim ersten Mal.
Bei dieser Übung soll der Mann lernen, den Zeitpunkt des Samenergusses besser zu steuern und hinauszuzögern. Es empfiehlt sich, bei solchen Übungen das eigentliche Problem völlig aus den Augen zu lassen und die Übungen zärtlich spielerisch mit vielen Varianten durchzuführen.
Auch Lachen darf man Dabei. So lernt man die körperlichen Signale des anderen kennen und kommt leichter zu einem erfüllten Liebesleben.
Bild von Roland Dreix

Sende Deine Frage an das Team! Wir antworten garantiert!!!




Frage des Tages

Besteht Anlaß zur Sorge, wenn man HPV oder Warzen im Genitalbereich hat?

Antwort von

Nein. Manche Menschen sind sehr besorgt. Sie schämen sich oder halten sich für weniger attraktiv oder haben weniger Interesse am Sex. Sie sind wütend auf Ihre Sexualpartner, obwohl der Partner nicht unbedingt die Schuld an der Infektion trägt. Sie haben Angst, daß die Infektion Krebs verursachen könnte. Es ist normal, alle, einige oder keine dieser Gefühle zu haben. Anlaß zur Sorge besteht jedoch nicht. Wenn Sie sich allerdings Sorgen über HPV oder Warzen im Genitalbereich machen, denken Sie an folgendes:
HPV im Genitalbereich kann wirksam behandelt werden.
Gebärmutterhalskrebs, das schwerwiegendste Problem im Zusammenhang mit HPV im Genitalbereich, kann durch regelmäßige Gebärmutterhalsabstriche und Behandlung eventuell auftretender Zellveränderungen verhindert werden.
Sie sind nicht allein. Schätzungsweise sind in Deutschland hunderttausende Menschen mit HPV infiziert.
Bei richtiger Behandlung und angemessener Kontrolle nach der Behandlung sind die Risiken von Warzen im Genitalbereich nur gering.
20190216_221224_577
© 2000 bis 2019  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How