WERBUNG
 
 
 
 
 
 

Frage an

Link zur Frage kann man sich beim Lecken (Cunnilingus) mit AIDS oder HIV infizieren?

Antwort von

Hinweise auf die Richtigkeit
Dein Kommentar
Für die Geleckte besteht, was HIV angeht, kein Infektionsrisiko, weil der Speichel zu wenig HIV enthält. Vorsicht aber bei Herpes am Mund: Er kann leicht auf andere Regionen übertragen werden. Die Leckende sollte neben Herpes, Pilzen und anderen sexuell übertragbarenGewächsen” auch auf HIV achten. Das Risiko, sich über die Genitalflüssigkeit mit HIV anzustecken, ist sehr gering. Es steigt aber deutlich an, wenn die Partnerin ihre Menstruation hat. Hier schützen Dental dams oder aufgeschnittene Kondome mit einer gehörigen Portion Gleitgel. Wesentlich billiger als Dental dams ist gewöhnliche Klarsichtfolie aus der Küche, keinesfalls die Mikrowellengeeignete benutzen, denn Hier sind die Poren zu groß. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie je nach Bedarf in größere oder kleinere Stücke geschnitten werden kann, durchsichtig und fast immer im Haus ist. Rimming (Arschlecken) Hierbei braucht eine sich keine Gedanken wegen HIV zu machen, doch Hepatitis A und B können euch den Appetit verderben. Schutzmöglichkeiten: Dental dams, aufgeschnittene Kondome, Gleitgel. Gegen Hepatitis A und B kann man sich auch impfen lassen.
Bild von Roland Dreix

Sende Deine Frage an das Team! Wir antworten garantiert!!!




Frage des Tages

Ist die Pille nur mit Kondom sicher?

Antwort von

Die Pille für sich allein ist ein sehr sicheres Verhütungsmittel, wenn frau sie regelmäßig nimmt. Das Kondom an sich ist, wenn man es richtig handhabt, auch relativ sicher. Daher ist es eigentlich nicht notwendig beide Verhütungsmittel gleichzeitig zu verwenden.
Pille plus Kondom ist nur dann sinnvoll, wenn ihr nicht sicher seid, ob einer von euch eine sexuell übertragbare Krankheit hat. Denn nur das Kondom schützt vor Geschlechtskrankheiten!
20181015_215501_700

die neuste FRAGE

Link
Ruined orgasm

ANTWORT

Ein ruinierter Orgasmus [englisch: ruined orgasm] wird einem Mann beschert, wenn seine Hände auf dem Rücken festgebunden werden. Anschließend wird sein Penis so lange stimuliert bis er unmittelbar vor einem Orgasmus ist. Nun wird die Masturbation oder der Oralverkehr beendet und er mit erigiertem Glied seinem Schicksal überlassen.

Der Druck ejakulieren zu wollen und nicht zu können kann dabei großes Unbehagen bereiten.

Besonders wenn Frauen zugegen sind, die ihn weiter aufreizen.

20181015_215613_768
© 2000 bis 2018  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How