WERBUNG
 
 
 
 
 
 

Leidenschaft

Leidenschaft

Wort

Erklärung

Appetenz

Appetenzverhalten, ein spezifisches Suchverhalten nach einer Reizsituation, die die angestrebte Endhandlung auslöst. Dem Appetenzverhalten liegt ein Trieb oder Drang (Appetenz) zugrunde, der die innere Handlungsbereitschaft begründet. Die Suche nach der Auslösesituation und damit das Appetenzverhalten ist variabel, es kann aus Erbkoordination und Lernen bestehen. Der Ablauf der Endhandlung ist dagegen starr. Das Appetenzverhalten wird mit erreichter Endhandlung eingestellt, z.B. durch das Auffinden eines geeigneten Brutplatzes in der Brutzeit. Bleibt die erstrebte Reizsituation aus, kann es durch Ersatzreize oder spontan zu einer Endhandlung kommen (Leerlaufhandlung).
[Quelle: Wissen.De]

Begehren

Begehrlichkeit

polnisch: żądza, pożądanie]
Begierde

Erregung

[siehe: Erregung]

Gelüst

[die; Mehrzahl: Gelüste]

Geschlechtstrieb

[siehe: Geschlechtstrieb]

Gieper

Appetenz

[die; Mehrzahl: die InAppetenzen]
fehlendes Verlangen

Jieper

Besonders im Berliner Raum spricht man von einem Jieper, wenn man eine besondere Lust auf etwas hat.

Konkupiszenz

[die; Mehrzahl: Konkupiszenzen; auch: Begehrlichkeit, Verlangen; lateinisch: concupiscentia]
Begierde als Folge der Erbsünde.

[siehe auch: begehren]

Kupidität

Leidenschaft

[die; Mehrzahl: Leidenschaften; Eigenschaft: leidenschaftlich; englisch: passion; französisch: passion; spanisch: pasión; italienisch: passione]

leidenschaftlich

[Eigenschaft; englisch: desire, lustful; französisch: desir; souhait, plein de luxure; volonte; voeu; spanisch: deseo, acuciamiento, lujurioso, carnal; italienisch: desiderio, brama, concupiscente, lussurioso]

Liebe

[siehe: Liebe]

Lust

[siehe: Lust]

Neigung

passion

[englisch: passionate = Leidenschaft]
begeistert, leidenschaftlich, brennend

Sehnsucht

Sinnlichkeit

[siehe: Sinnlichkeit]

Trieb

[siehe auch: Geschlechtstrieb, Sexualtrieb]
Verlangen

1 Text zum Thema Konkupiszenz

Leidenschaft

1 Text zum Thema "Konkupiszenz"