WERBUNG

sexlex24 Spekulum

Spekulum zur Untersuchung von Körperöffnungen
Spekulum zur Untersuchung von Körperöffnungen
Untersuchungsspiegel
[auch: Scheidenspiegel, Scheidenspekulum, Scheidenspeculum, Spiegel; lateinisch: Spekulum, Spekula (Mehrzahl); englisch: speculum; französisch: speculum = instrument médical employé pour élargir les cavités naturelles]
Ein medizinisches Instrument aus Glas, Hartgummi, Porzellan oder Metall zur Entfaltung der weiblichen Scheide für Inspektion (einschließlich Portio) und kleine Eingriffe (bei größeren Operation auch als Scheidenhalter). Als Paar gestielter Spatel (vorderes und hinteres Blatt; letzteres eventuell durch Zuggewicht selbsthaltend), als selbsthaltendes Röhrenspekulum oder als spreizbarer, eventuell schraubengesperrter Entenschnabel.

sexlex24 INFO

Die Untersuchung mit dem Scheidenspiegel oder Spekulum tut nicht weh. Wichtig ist aber, das dieses frauenärztliche Instrument angewärmt wird. Du kannst Dir von Deiner Ärztin oder Deinem Arzt erklären lassen, wie es angewendet wird und warum es notwendig ist, um die inneren Organe zu betrachten. Dieses Spekulum gibt es in verschiedenen Größen. Auch für Mädchen die noch Jungfrau, also ihr Hymen besitzen, gibt es ganz schmale. Sie zerstören weder das Häutchen, noch ist es schmerzhaft. Es kann nur weh tun, wenn sich um oder in der Scheide eine Entzündung befindet oder Du nicht entspannt bist.

Untersuchung der weiblichen Vagina mit einem Spekulum
Untersuchung der weiblichen Vagina mit einem Spekulum
Vorsicht, Gefahr
Vorsicht, Gefahr
In manchen Sexshops werden ebenfalls Spekulums angeboten. Damit kann man auch zu Hause die Vagina oder den Anus untersuchen. Oft sind diese Untersuchungsgeräte aber sehr primitiv hergestellt. Eine Untersuchung der Scheide oder des Anus mit diesen Instrumenten kann daher zu schweren inneren Verletzungen der Partnerin / des Partners führen, wenn dieses Spielzeug z.B. dabei abbricht.

sexlex24 6 Texte zum Thema medizinisches

Fruchtblase Hygiene Lachgas Muse NC Spekulum

sexlex24 Fragen

© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How