WERBUNG
 
 
 
 

sexlex24 Pille

Pille

[die; Mehrzahl: die Pillen; auch Antibabypille; englisch: birth control pills]

Die Pille ist wohl die verbreitetste Verhütungsmethode.

Sie ist ein hormonelles Empfängnis - Verhütungsmittel.

Eine Packung besteht aus 21 Hormontabletten. Die Frau nimmt also an den 28 Tagen eines Zyklus 21 Tabletten (täglich natürlich nur eine Pille).

Nach 21 Pillen wird eine Pause (Pillenpause) von 7 Tagen gemacht, in der es zu einer Blutung (Abbruchblutung, Menstruation) kommt. Manche Präparate enthalten zusätzlich für diese 7 Tage arzneistofffreie Tabletten (Placebos), damit man nicht aus dem Einnahmerhythmus kommt. Bei Packungen mit Placebo Pillen wird an jedem Tag des 28 tägigen Zyklus eine Pille genommen.

Auch während der Pillenpause ist der Empfängnisschutz gewährleistet.

Nach den 21 Tagen Einnahme und den 7 Tagen Einnahmepause beginnt die Frau mit einem neuen Einnahmezyklus und einer neuen Packung.

Neuere Präparate bestehen aus 24 Pillen, die Hormone werden auf 24 Pillen verteilt und können so geringer dosiert werden.

Die in der Pille enthaltenen Hormone Östrogen und Gestagen verhindern den monatlichen Eisprung. Bei richtiger Anwendung ist die Pille sehr sicher (Pearl - Index: 0,1 bis 1).

Bei Erbrechen 2-4 Stunden nach der Einnahme keine Sicherheit mehr. Daher ist eine neue Einnahme erforderlich. Bei Durchfall unbedingt Arzt/Ärztin aufsuchen. Medikamente (z.B. Antibiotika) können die Wirkung der Pille beeinträchtigen.

Das Datum an dem die erste Pille auf den Markt kam wird in verschiedenen Quellen unterschiedlich behandelt. Das erste hormonelle Verhütungsmittel wurde unter dem Markennamen 'Enovid' am 11. Mai 1960 von der FDA (Food and Drug Administration) in den USA zugelassen. Der 18. August 1960 gilt allgemein als Geburtsdatum der Antibabypille. Am 01. Juni 1961 kam 'Anovlar', die erste europäische Pille, in Deutschland auf den Markt.

Es gibt eine Reihe verschiedener Pillen (ca. 60 verschiedene Pillen - Sorten), die sich in der Dosierung der Hormone (Östrogen und Gestagen) unterscheiden.

Es gibt Einphasenpräparate, die Östrogen und Gestagen immer in der gleichen Zusammensetzung enthalten. Bei Zwei- und Dreiphasenpräparaten muss man zwei bzw. drei verschiedene Tablettenzusammensetzungen während eines Zyklus einnehmen und man muss sich genau an die Reihenfolge in der Packung halten.

Außerdem gibt es die so genannte Minipille, die nur Gestagen enthält und immer zum gleichen Tageszeitpunkt eingenommen werden muss.

Der Arzt / die Ärztin muss gemeinsam mit der Patientin entscheiden, welche Pille am geeignetsten ist.

Die Pille ist, wenn sie zuverlässig eingenommen wird, ein sehr sicheres Verhütungsmittel. Die Wirksamkeit der Pille kann auch beeinträchtigt werden durch Erbrechen und Durchfall, sowie durch die Einnahme bestimmter Medikamente, z.B. Barbiturate oder Breitspektrumantibiotika. Bei kurzzeitiger Einnahme dieser Arzneimittel, sollten Sie zusätzlich andere Verhütungsmittel verwenden, bei Langzeit - Anwendung müssen Sie auf andere Verhütungsmittel ausweichen.

Mit Rezept vom Arzt/der Ärztin ist die Pille in Apotheken erhältlich.

Nebenwirkungen können sein: Akne, Depressionen, Kopfschmerzen, Gewichtszuname, verminderter Geschlechtstrieb, Brustspannen.

siehe auch:

Anti - Baby - Pille, Drei - Monats - Spritze, Infecundin, Mikropille, Minipille, Ovulationshemmer, Pille, Pille auf Reisen, Pille danach, Pille für den Mann, Pille Kosten, Pille fragen, Pille Nachteile, Pille Vorteile , Pille Wirkungsweise, Pille Zyklus regeln, Pillenpause, Wunschkindpille

sexlex24 Fragen

sexlex24 Tipps

sexlex24 Witze

© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How