WERBUNG

sexlex24 Onacup

Onacup

Onacup ist ein Masturbations-Hilfsmittel für Männer, das ursprünglich aus Japan kommt.

Der Name „Onacup“ stammt aus zwei Worten: onaals Abkürzung für „Onanie“ und „cup“ (engl. für „Tasse“). Frühere Modelle hatten das Aussehen einer Tasse. Die heutigen Modelle gleichen im Aussehen eher einer Cola Dose.

Onacup-Modelle bestehen aus einer Plastik-„Tasse“. Diese werden mit verschiedenen Bildern eines attraktiven Anime-Mädchens angeboten . Innen befindet sich ein weicher scheidenförmiger Kanal mit Noppen und ähnlichen Stoffen. Dieser Kanal ist von einem Schwamm mit Gleitmittel umgeben.

Onacups werden üblicherweise in Sexshops gekauft. Der Nutzer entfernt ein Siegel, welches das Onacup am Austrocknen hindert, und schiebt seinen Penis in das Loch. Nach Benutzung wird das Onacup als Einwegartikel weg geworfen, kann bei stabil gebauten Modellen aber grundsätzlich auch für eine neue Benutzung ausgewaschen werden.

Onacups sind hauptsächlich im japanischen Raum verbreitet. So sind die meisten Modelle auch nur in Japanisch beschriftet und tragen entsprechende Namen. Seit den frühen 2000er-Jahren finden sie jedoch auch langsam Verbreitung im westlichen Sprachraum. So werden zunehmend englisch beschriftete und benannte Export-Modelle höherwertiger Onacups angeboten, spezielle „US-Größen“ und auch nicht-japanische Firmen steigen in die Produktion eigener Modell-Reihen mit den gleichen Charakteristika wie die höherwertigen japanischen Modelle ein.

Weniger hochwertige Modelle finden außerhalb Japans noch kaum Verbreitung, was zu großem Teil an ihrem geringen Preis pro Volumengewicht liegt, der sie nach einer Übersee-Verschiffung drastisch verteuert.

Im deutschen Sprachraum sind vergleichbare Hilfsmittel als Seemannsbraut bekannt. Diese sind im Allgemeinen jedoch Mehrweg-Artikel, bei denen üblicherweise Gleitmittel vor Benutzung zugeführt werden muss.

Quelle: WIKIPEDIA leicht geändert

sexlex24 hat "Reihe" gefunden

sexlex24 Fragen

sexlex24 2 Wörter mit "Reihe"

Reihe Reihenfolge
© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How