WERBUNG
 
 
 
 

sexlex24 Selbstbefriedigung

Selbstbefriedigung

Auf dieser Seite findest Du folgende Begriffe: aus dem Handgelenk schütteln, das Schicksal herausfordern, das Übel an der Wurzel packen, den Fleischtopf rühren, den Schimmel schütteln, den Trumpf in die Hand nehmen, die Hände in den Schoß legen, die Ladung löschen, Entsaften, Fingeranal, Handanal, Handmassage, Häuptling Schnelle Vorhaut, hobeln, krumme Finger machen, Masturbation, mutuelle Masturbation, Old Schüttelhand, Onanie, sein eigenes Süppchen kochen, selbst ist der Mann, Selbstbefriedigung, sich abzapfen, sich einen runter holen, Sich einen von der Palme schütteln, sich entschleimen, sich Luft machen, Taschenbillard, Wichsen, Wichser,

Wort

Erläuterung

Abmelken

[siehe: Abmelken]

Fingeranal

Im Hurenjargon für Einführen / Befummeln des Anus; Kosten ca. 30,00 Euro.

Handanal

Im Hurenjargon für Einführen / Befummeln des Anus; Kosten ca. 30,00 Euro.

Handmassage

[siehe: Handmassage]

krumme Finger machen

[siehe: krumme Finger machen]

Masturbation

[siehe: Masturbation]

mutuelle Masturbation

[siehe: mutuelle Masturbation]

Onanie

[siehe: Onanie]

Selbstbefriedigung

Mach es Dir selbst
Mach es Dir selbst
[Abkürzung: SB; englisch: selfloving; englisch umgangssprachlich: choke the chicken = das Küken würgen; Beispiel: "Bill was choking the chicken while reading magazine."]
Die Selbstbefriedigung galt lange Zeit nicht nur als schwere Sünde, sondern auch als gesundheitsschädlich. Noch bis zu Beginn dieses Jahrhunderts glaubten seriöse Mediziner, Masturbation sei Ursache vieler Krankheiten (z.B. Rückenmarkschwindsucht, Epilepsie, Idiotie, Impotenz). Jugendlichen versuchte man mit strengen Strafen und Bandagieren der Geschlechtsteile und Hände das Masturbieren "auszutreiben".

Die meisten Menschen erleben ihre ersten sexuellen Erfahrungen und Höhepunkte bei der Selbstbefriedigung.

Heute weiß man, daß Masturbation keinerlei Gefahr bedeutet, im Gegenteil: die körperliche und sexuelle Selbsterfahrung ist der Sexualpsyche förderlich. Tatsache ist zudem, daß auch glücklich verheiratete Männer und Frauen gelegentlich masturbieren. Wissenschaftler sehen den Grund darin, daß die rein sexuellen Gefühle stärker erlebt werden und das es eine Abwechslung zum (partnerschaftlichen) Geschlechtsverkehr ist. Man hat schon bei Säuglingen festgestellt, daß sie sich total verzückt mit ihren Geschlechtsteilen beschäftigen. Über Ultraschall hat man sogar gesehen, daß sie daran schon im Mutterleib Spaß haben, vor der Geburt.

Bis zur Pubertät ist Masturbation eine wohltuende Spielerei, viele erleben auf diese Weise ihre ersten Orgasmen.

Laut Studie von A. Haas, 1979, masturbieren 80 % der 18jährigen Jungen, hingegen nur 59 % der Mädchen. Obwohl die meisten Jugendlichen anscheinend keinerlei moralische Bedenken haben, bleibt Onanie für sie doch alles andere als selbstverständlich. Wenn Jungen sich gegenseitig als "Wichser" beschimpfen, zeigt das deutlich, daß Masturbation gesellschaftlich immer noch als negativer Wertbegriff verstanden wird.

Studien belegen: mehr als die Hälfte der 50 Jahre alten Männer onaniert auch noch. Verheiratete Männer onanieren am häufigsten im Alter von 21-25 Jahren. Unter allen Berufsgruppen ist Onanie am allermeisten bei Akademikern verbreitet und bei Unverheirateten zwischen 16 und 20 Jahren. College - Studenten onanieren etwa doppelt so oft wie gleichaltrige Erwerbstätige mit Volksschulabschluß.

Männer masturbieren häufiger als Frauen, auch wenn sie eine Partnerin haben, denn viele Männer wünschen häufiger sexuellen Kontakt als Frauen. Da sie öfters abgelehnt werden, greifen sie z.B. auf Masturbation zurück, um zu "entladen" bzw. zu entspannen. Frauen hingegen haben oftmals noch Hemmungen, ihren Körper aktiv und selbstbestimmt zu erleben. Dabei erreichen 78 % aller Frauen durch Masturbation einen Orgasmus.

Auch wenn wir in einer Beziehung leben, gibt es viele Gründe zu masturbieren:

  1. hilft Spannungen abzubauen, ohne daß der Partner dafür "benutzt" wird :-)))).
  2. hilft ausgleichen, wenn Partner unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse haben.
  3. hilft dem einen, wenn der andere "zu müde" ist, kein Interesse hat etc.
  4. hilft dem anderen lernen, wie Lust erlebt wird und was gut tut.

Masturbation kann helfen Orgasmusstörungen zu überwinden. Masturbation wertet Frauen in ihrer Weiblichkeit wieder auf, sie lernt ihre sexuellen Reaktionen und erogenen Zonen kennen. Partner können besser kommunizieren, wenn sie ihre erogenen Zonen und die Form ihrer Reizung für sich erforscht haben. Sie können besser ihre Bedürfnisse, Erwartungen und Vorlieben ausdrücken.
[Quelle: WDR Köln]

Selbstbefriedigung am Arbeitsplatz

[siehe: Selbstbefriedigung am Arbeitsplatz]

Selbstbefriedigung Entspannung

[siehe: Selbstbefriedigung Entspannung]

Selbstbefriedigung Selbstfindung

[siehe: Selbstbefriedigung Selbstfindung]

Selbstbefriedigung Synonyme

[siehe: Selbstbefriedigung Synonyme]

Selbstbefriedigung Tabuthema

[siehe: Selbstbefriedigung Tabuthema]

Selbstbefriedigung Tabuthema

[siehe: Selbstbefriedigung Tabuthema]

Selbstbefriedigung Zufriedenheit

[siehe: Selbstbefriedigung Zufriedenheit]

Taschenbillard

[siehe: Taschenbillard]

Wettwichsen

[siehe: Wettwichsen]

wichsen

[siehe: wichsen]

Wichser

[siehe: Wichser]

siehe auch:

Wettwichsen

sexlex24 hat "häufiger" gefunden

sexlex24 Fragen

sexlex24 4 Wörter mit "häufiger"

häufiger häufigere häufigeren häufigerer
© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How