WERBUNG

sexlex24 Embryo

Embryo

Auf dieser Seite findest Du folgende Begriffe: Embryo, Embryo Bank, Embryogenese, Embryologie, embryonal, Embryonalentwicklung, Embryonalhülle, Embryonenschutzgesetz, Fetus, Keimling, Leibesfrucht, Nidatio,

Wort

Erläuterung

Blastem

[griechisch]
Tierisches Bildungsgewebe (noch undifferenzierter Zellen), aus denen sich schrittweise die Körpergrundgestalt entwickelt. [Quellelexirom]

Embryo

[der; österreichisch auch: das Embryo; Mehrzahl: Embryos, Embryonen; griechisch = werdender Organismus, Keim, Keimling, im Inneren keimen; englisch: embryo; französisch: embryon; italienisch: embrione; spanisch: embrión]

Embryo Bank

[die; englisch: embryo banking]
Langfristige Aufbewahrung von tiefgefrorenen Embryonen zu forschungszwecken.

Embryogenese

Entwicklung eines Lebewesens aus der befruchteten Eizelle.

Embryologie

Lehre von der Entwicklung des Embryos.

embryonal

Nicht bis zur vollständigen Funktionsfähigkeit ausgebildet.
[Quelle: Bertelsmann Lexikon 1994]

Embryonalentwicklung

Entwicklung eines Lebewesens aus der befruchteten Eizelle.

Embryonalhülle

[die]
Den Embryo umgebende Hüllen (Eihäute, Eihülle)

Embryonenschutzgesetz

Bundesgesetz vom 13.12.1990 zur Vermeidung des Mißbrauchs neuer Fortpflanzungstechniken. Insbesondere verbietet das Embryonenschutzgesetz die Befruchtung menschlicher Eizellen zu einem anderen Zweck als dem der Herbeiführung einer Schwangerschaft der Frau, die eine Eizelle gespendet hat, die Befruchtung von Eizellen ohne Einwilligung der Spender sowie die Befruchtung der Eizelle mit dem Sperma eine verstorbenen Mannes. Verboten sind ferner die künstliche Veränderung menschlicher Keimbahnzellen. Unwirksam sind Vereinbarungen über eine Ersatzmutterschaft (Leihmutter), bei der sich eine Frau verpflichtet die befruchtete Eizelle eines anderen Paares auszutragen. Nicht verboten sind die heterologe Insemination, also die künstliche Befruchtung mit dem Samen eines Dritten. [Quelle: Bertelsmann Lexikon 1994]

Fetus

[der; Mehrzahl: Feten; auch Fötus; Mehrzahl: Föten; lateinisch für Nachkomme; englisch: foetus; französisch: foetus; italienisch: feto; spanisch: feto, engendro]
Bezeichnung für die Leibesfrucht vom 4. Schwangerschaftsmonat, also ab der 13. Schwangerschaftswoche, an (vorher Embryo).
[Quelle: Bertelsmann Lexikon 1994]

Keimling

[der; Mehrzahl: Keimlinge; Kurzform: Keim]
Befruchteten Eizelle bis zum dritten Monat seiner Entwicklung; dann Fötus

Leibesfrucht

[die; Mehrzahl: die Leibesfrüchte]
Andere Bezeichnung für Embryo bzw. Fötus.

Nidation

[lateinisch]
Beschreibt das Einnisten des Embryos in die Gebärmutter. Ab diesem Zeitpunkt ist juristisch ein neues Leben entstanden. Nach der Nidation spricht man von einer Abtreibung, davor von Empfängnisverhütung. Die Wanderung der befruchteten Eizelle durch den Eileiter zur Gebärmutter kann bis zu neun Tage dauern.

sexlex24 INFO

sexlex24 Fragen

© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How