WERBUNG

sexlex24 Erektion

Erektion

Auf dieser Seite findest Du folgende Begriffe: Beule, Erektion, Hammer, Latte, Priapismus, Ständer, Steifer,

Wort

Erläuterung

Beule

von: eine Beule in der Hose haben

Dauererektion

[siehe: Dauererektion]

Erektion

[die: Mehrzahl: die Erektionen; auch: Schwellung; englisch: erection, tumescence; englisch umgangssprachlich: stiffy = Steifer; französisch: Bander]
Anschwellen und Aufrichten des männlichen Gliedes, des weiblichen Kitzlers oder der Brustwarzen durch Blutfüllung der Schwellkörper.
[siehe auch: Erektions - Olympiade, Brust Tipps]

Erektion der Klitoris

Merkwürdiger Weise gibt es kaum Bezeichnungen / Koseworte für einen erigierten Kitzler. Das kommt wohl daher, daß er bisher wenig Beachtung gefunden hat. Trotzdem es findet eine Erektion des Kitzlers statt.

Erektion des Penis

Querschnitt durch Penis mit Schwellkörper
Querschnitt durch Penis mit Schwellkörper
Mann Unterleib seitlich Querschnitt
Mann Unterleib seitlich Querschnitt
Beim Penis erfolgt die Erektion durch einen Blutstau in den drei Schwellkörpern. Bei sexueller Reizung werden Nervenimpulse ausgelöst, die zu einer Erschlaffung der Muskelfasern in den Arterien und dem Schwellkörper führen, wodurch vermehrt Blut einfließen kann. Das Blut erfüllt die schwammartige Hohlräume (Sinusoide), und der Penis verlängert sich. Steigt der Blutfluß weiter, nimmt der Druck in den Schwellkörper zu. Die bindegewebige Hülle (Tunica albuginea) ist nur begrenzt dehnungsfähig und wird angespannt. Dadurch werden die Venen, die unter der festen Hülle verlaufen, zusammengedrückt, und das Blut kann schlechter abfließen. Dieser gedrosselt Blutabfluß verstärkte die Anschwellung und Aufrichtung des Penis. Die Blutzufuhr wird dagegen nicht beeinträchtigt, da die Schwellkörper durch die tiefen Schwellkörperarterien versorgt werden.

Im Zentrum des Schwellkörpers bilden sich aus dieser Arterie zahlreiche Äste, die wie ein Korkenzieher geformt sind und sich in die Sinusoide (Hohlräumen) öffnen. Sind die Muskelfasern in den Arterienwänden entspannt, kann das Blut die Hohlräume füllen. [Quelle: Pfitzer GmbH teilweise]

Die Muskulatur der Penisschwellkörper wird durch verschiedene Nervenzentren im Rückenmark und Gehirn reguliert; dies ermöglicht Erektion und Erschlaffung des Penis. Durch diese Verknüpfung können unterschiedliche Faktoren Erektionsvorgänge beeinflussen: die Erektion wird durch das Berührung, erotische Reize oder Phantasie ausgelöst und kann andererseits durch negative Emotionen, Angst oder Streß gehemmt werden.

Im Normal Zustand ist der Penis schlaf, da durch die Wirkung des Nervensystem die Muskulatur im Schwellkörper angespannt ist und nur wenig Blut in die Schwellkörper fließen kann.

Die Maße des erschlafften Gliedes läßt keinen Schluß über die Größe des erigierten Gliedes zu.

Die Erektion wird aber durch völlig unterschiedliche Nerven Impulse gesteuert. So haben eine nächtliche Erektion und eine sexuelle Erregung nichts miteinander zu tun. Funktioniert das eine, kann also trotzdem eine Störung vorhanden sein. Ob Störungen von Nervenfasern im Penis vorliegen, kann durch eine Messung der Nervenströme herausgefunden werden. Daraus lassen sich auch Rückschlüsse auf vermutliche Auslöser ableiten.
[siehe auch Impotenz, Wasserlatte, Morgenlatte]

Erektionshilfe

Erektionshilfe Bild Impodoc
Erektionshilfe Bild Impodoc
Bei dauerhaften Problemen mit der Erektion kann der behandelnde Arzt den Vorschlag unterbreiten eine Erektionshilfe in den Penis zu implantieren. Diese besteht aus zwei dehnbaren Röhren, die an Stelle der Schwellkörper in den Penis eingepflanzt werden. Über Schläuche sind diese Röhren mit einer Pumpe verbunden. Die Pumpe wird im Hodensack untergebracht. Bei Bedarf, also wenn eine Erektion gewünscht wird, kann der Mann oder seine Partnerin bzw. sein Partner mittels der Pumpe die Röhren in einem gewissen Maße aufpumpen. Wird die Erektion nicht mehr gewünscht, kann der Druck aus den Röhren wieder abgelassen werden.

Erektionsstörung

[siehe: Erektionsstörung]

Hammer

Andere Bezeichnung für eine erigiertes Glied.

Latte

Andere Bezeichnung für eine erigiertes Glied.

Priapismus

krankhafte Dauererektion [siehe dazu Priapismus]

Ständer

Andere Bezeichnung für eine erigiertes Glied.

Steifer

[englisch umgangssprachlich: stiffy = Steifer]
Andere Bezeichnung für eine erigiertes Glied.

sexlex24 hat "dehnungsfähig" gefunden

sexlex24 4 Texte zum Thema dehnungsfähig

eng Erektion Kondom Vagina dehnen

sexlex24 2 Wörter mit "dehnungsfähig"

dehnungsfähig dehnungsfähigen
© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How