Gonzo

Gonzo

Meist Pornofilme ohne Handlung, die nur aus Sexszenen bestehen. Die Besonderheit von Gonzo ist, dass der Kameramann bzw. Regisseur nicht als neutraler Beobachter agiert, sondern für den Zuschauer ersichtlich in das Geschehen eingreift – indem er z. B. Anweisungen gibt, Dialoge mit den Darstellern führt oder selbst an sexuellen Handlungen teilnimmt. Der Regisseur/Kameramann ist also gleichzeitig auch Darsteller. Dieses Genre wurde von John Stagliano erfunden. Eine Unterart hiervon sind die so genannten P.O.V.-Filme (“Point of View”), in denen die Kameraführung aus der Position eines (meist) männlichen Darstellers erfolgt und dem Zuschauer eine aktive Teilnahme suggeriert. Eine Gonzodarstellerin ist in der Pornobranche der Gegensatz zu den Glamour-Pornosternchen. Vertreterinnen Dieses Genres verfügen meist nicht über das perfekte Modelaussehen, sondern setzen stattdessen auf Natürlichkeit und Ausstrahlung.

[Quelle: Quelle: WIKIPEDIA]

Dein Kommentar

siehe auch:

harte Pornographie, Kinderpornografie, Porno, Pornobalken, Pornodarsteller, Pornofilm, Pornofilme, Pornofilmen, Pornografie, pornografisch, pornografische, pornografischen, pornografischer, pornografisches, pornographic, Pornographie, pornographisch, Pornographische, pornographische Schriften, pornographischen, pornographischer, pornography, Pornoheft, Pornokino, Pornomagazin, pornoqueen, Pornos, Pornostar, Pornostars, Pornovideo, Pornovideos, softporno, § 207a StGB Österreich - Pornographische Darstellung

7 Fragen

© 2000 bis 2017  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How