WERBUNG

gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - Dein Einkaufszettel immer dabei

Kennst du das?

Du stehst im Laden und dein Einkaufzettel liegt zuhause auf dem Tisch? Jetzt nie mehr! Dein Einkaufszettel ist da wo du bist. gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - ist nicht umsonst! gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - ist kostenlos!
 
 
 
 

sexlex24 Sexgesetze

Das Buch "Schachspielen beim Sex verboten" von Falk var Helsing beschäftigt sich mit den kuriosesten Sexgesetzen der Welt.

  • Im Russischen Wolgograd darf man nur in der Missionarsstellung Sex haben.
  • Im ungarischen Budapest ist der Sex verboten, solange noch Licht an ist.
  • Sex auf den Stufen einer Kirche kostet in Birmingham 100 Euro Strafe.
  • Wer seiner Freundin ein Lied singt, macht sich in Michigan strafbar.
  • In Minsk muss der Mann seine Frau alle zwei Wochen beglücken, kann aber auch eine Woche enthaltsam sein.
  • Die Männer in Jordanien haben es besser, die müssen mindestens alle vier Monate Sex mit ihrer Frau haben.
  • Im US-Bundesstaat Virginia ist es nicht erlaubt, seiner Angebeteten an den Hintern zu fassen - tut man es doch, kann es 60 Tage Haft bedeuten.
  • Wer möchte schon in London wegen des geschlechtlichen Aktes auf einem abgestellten Motorrad hinter Gittern landen?
  • Das übliche Schachspielen während des Beischlafs ist z.B. in Estlands Hauptstadt Tallin untersagt.
  • Vom Küssen in Riverside, USA, ist abzuraten, es sei denn - man hat sich vorher mit Rosenwasser die Lippen abgewischt.
  • So bedeute in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) schon der Kuss auf die Wange einer Frau "das Begehen einer Handlung, die gefährdend für die breite Öffentlichkeit ist". Die gesetzliche Strafe dafür seien zehn Tage Gefängnis - jeweils für den gefährlichen Küsser wie für die gefährdete Geküsste.
  • Ähnlich bizarr wirken Regelungen aus den USA und Großbritannien. So stammt eine Flirtregel in Hogansville im US-Bundesstaat Georgia wohl noch aus der Wild - West - Zeit, denn: Männer dürfen dort eben kein Lasso benutzen, um ihre künftige Geliebte zu bändigen.
  • Vergleichsweise weitsichtig und mutig zugleich sind dagegen die Urheber eines Ehe-Paragraphen im schottischen, also streng katholischen Paisley gewesen. Dort müssen Paare nämlich nicht nur eine Heiratsgenehmigung beantragen, sondern als Voraussetzung dafür nachweislich an einem Wissenstest über Empfängnisverhütung teilgenommen haben.
  • Lebenspraktisch erscheint auch eine kostendämpfende Ehe - Regelung aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, die allerdings dem in westlichen Kreisen verbreiteten Vorurteil zuwiderläuft, wonach wirklich reich nur der Scheich ist: Denn dort darf der Brautpreis der Wüstentöchter künftig 11.500 Euro nicht überschreiten, und auch soll der Bräutigam zur Feier nicht mehr als 21 Kamele schlachten - sonst gibt's Ärger mit den Behörden. Hintergrund des neuen Gesetzes ist van Helsing zufolge die schleichende Rezession in den Emiraten: "Immer weniger Familien können die traditionellen Hochzeitsfeiern bezahlen, so dass immer mehr junge Männer ledig bleiben oder eine Ausländerin heiraten."
  • In New York hat ein Richter verfügt, dass Frauen oben ohne U-Bahn fahren dürfen. Sie wurden verhaftet, weil sie mit entblößter Brust die Untergrundbahn benutzten. Zur Begründung zog der Richter den Gleichstellungsparagraphen an. Dieser besagt, dass Männer und Frauen vor dem Gesetz gleich sind und es gibt kein Gesetz, welches es Männern verbietet oben ohne die U-Bahn zu benutzen.

siehe auch:

§ 149 StGB, § 151, § 175 StGB, § 176 StGB, § 177 StGB, § 180a StGB, § 181a StGB, § 183a StGB, § 184a StGB, § 184b StGB, § 240 StGB, § 73, § 74a, §§ 177-179 StGB, § 218, § 219, abuse, Ausübung der verbotenen Prostitution, Belästigung, Beschäftigten - Schutzgesetz, dokuczanie, Drohung, Entehrung, Erregung öff. Ärgernisses, erzwungener Geschlechtsverkehr, Förderung der Prostitution, Gewalt, jugendgefährdende Prostitution, Kindsmißbrauch, Kontakt mit Minderjährigen, Mißbrauch, Mißbrauchs, Mißhandlung, misuse, molest, neue Bundesländern, Nötigung, Offizialdelikt, pornographische Schriften, rape, Schändung, Schwulenparagraph, sexual harassment, Sexualdelikt, Sexualmord, Sexualstraftat, Sexualverbrechen, sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung, sexueller Kontakt mit Minderjährigen, sexueller Mißbrauch, Sittlichkeitsdelikte, Sittlichkeitsverbrechen, Straftat, verbotene Prostitution, Verbreitung pornographischer Schriften, Verführung Minderjähriger, Vergewaltigung, versuchte Nötigung, viol, Zuhälterei,

  • § 201 StGB Österreich Vergewaltigung
  • § 202 StGB Österreich Geschlechtliche Nötigung
  • § 203 StGB Österreich Begehung in Ehe oder Lebensgemeinschaft
  • § 205 StGB Österreich Schändung
  • § 206 StGB Österreich - Schwerer Sexueller Mißbrauch von Unmündigen
  • § 207 StGB Österreich - Sexueller Mißbrauch von Unmündigen
  • § 207a StGB Österreich - Pornographische Darstellungen mit Unmündigen
  • § 207b StGB Österreich Sexueller Missbrauch von Jugendlichen
  • § 208 StGB Österreich - Sittliche Gefährdung von Personen unter sechzehn Jahren
  • § 209 StGB Österreich - Gleichgeschlechtliche Unzucht mit Personen unter achtzehn Jahren
  • § 211 StGB Österreich - Blutschande
  • § 212 StGB Österreich - Mißbrauch eines Autoritätsverhältnisses
  • § 213 StGB Österreich Kuppelei
  • § 214 StGB Österreich Entgeltliche Förderung fremder Unzucht
  • § 215 StGB Österreich Förderung gewerbsmäßiger Unzucht
  • § 216 StGB Österreich Zuhälterei
  • § 217 StGB Österreich Menschenhandel
  • § 218 StGB Österreich Öffentliche unzüchtige Handlungen
  • § 219 StGB Österreich Ankündigung zur Herbeiführung unzüchtigen Verkehrs
  • § 220 StGB Österreich Werbung für Unzucht mit Personen des gleichen Geschlechtes oder mit Tieren
  • § 220a StGB Österreich Werbung für Unzucht mit Tieren
  • § 221 StGB Österreich Verbindungen zur Begünstigung gleichgeschlechtlicher Unzucht

sexlex24 1 Wort mit "Behörden"

Behörden
© 2000 bis 2016  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How