Wir haben eine Problem und arbeiten daran. Entschuldigung!

WERBUNG
 
 
 
 
 
 

Notice: Undefined index: sexlex24 in /homepages/41/d82957438/htdocs/sexlex24/index.php on line 95

Bitte entschuldige!

läuft derzeit nicht in vollem Umfang.

Wir arbeiten an einer Lösung!

Sorry!

doesn’t work at the moment.

We try to solve the problem ASAP!

endokrin

Endokrin

Auf dieser Seite findest Du folgende Begriffe: Endokrines System, Hypophyse, Hirnanhangdrüse, ICSH, LH,

<|T|A|B|L|E|> <|T|D|>

Wort

<|T|D|>

Erläuterung

<|T|D|>

Endokrines System

<|T|D|>

[auch innersekretorisch]
Sammelbezeichnung für alle Organe und Gewebe die Hormone produzieren. Die endokrinen Organe sind Drüsen, die aber keine Ausführungsgänge besitzen, weil sie ihre Produkte unmittelbar ins Blut ausschütten. Exokrine Drüsen dagegen setzen ihre Sekrete an inneren oder äußeren Oberflächen frei: an der Haut, an der Magenwand oder in den Pankreasgängen. Die Hormone, die von endokrinen Drüsen erzeugt werden, steuern das Wachstum, die Entwicklung und die Funktionen vieler Organe. Außerdem koordinieren sie die Stoffwechselvorgänge.

Als Endokrinologie bezeichnet man die Wissenschaft von den endokrinen Drüsen und den von ihnen produzierten Hormonsubstanzen, deren physiologischen Wirkungen und den Störungen und Krankheiten, die bei Fehlfunktionen auftreten. Zu den endokrinen Drüsen gehören:

  • die Hirnanhangdrüse (auch Hypophyse)
  • die Schilddrüse
  • die Nebenschilddrüse
  • Nebennierenrinde
  • Bauchspeicheldrüse
  • Eierstöcke (bei der Frau)
  • und die Hoden (beim Mann).
<|T|D|>

Hypophyse

<|T|D|>

[die; deutsch: Hirnanhangdrüse; englisch: hypophysis; ]
Erbsengroßes Gebilde, daß sich an der Unterseite des Gehirns, an besonders gut geschützter Stelle der Schädelbasis, befindet. Sie reguliert das Längenwachstum mit, in den sie ein Wachstumshormon bildet. Sie überwacht die Funktion mehrerer anderer Hormondrüsen. Dazu gehören die Keimdrüsen, die Nebennieren, die Schilddrüse.

Ein Hypophysenhormon steuert die Samenbildung der Hoden und die Eizellenbildung der Eierstöcke. Es wird Follikel stimulierendes Hormon (FSH) genannt. Das selbe Hormon steuert bei der Frau die Eizellenbildung und beim Mann die Samenbildung.
Die Hypophyse arbeitet wie ein Regelkreis. Sind ausreichend Keimdrüsenhormone in der Blutbahn reduzierte die Hypophyse den Ausstoß von FSH bzw. LH. Sind zu wenig Keimdrüsenhormone vorhanden wird die Produktion von FSH bzw. LH angeregt.

<|T|D|>

Hypothalamus

<|T|D|>

[der; griechisch-lateinisch]
Unter dem Thalamus liegender Teil im Zwischenhirn. Ist bei der Frau für die Steuerung von Hormonen verantwortlich, welche die Menstruation auslösen und beeinflussen.

<|T|D|>

ICSH

<|T|D|>

[Abkürzung für: interstitielle Cellen stimulierendes Hormon; ICSH = LH]
ICSH wird in der Hypophyse gebildet und stimuliert die Keimdrüsen zur Bildung ihrer Hormone. ICSH ist die Bezeichnung für das Hormon im männlichen Körper.

<|T|D|>

LH

<|T|D|>

[Abkürzung für: luteinisierendes Hormon; LH = ICSH]
LH wird in der Hypophyse gebildet und stimuliert die Keimdrüsen zur Bildung ihrer Hormone. LH ist die Bezeichnung für ein Hormon im weiblichen Körper.

Es wird im Gehirn, genauer gesagt in der Hirnanhangdrüse, der Hypophyse, gemeinsam mit dem Follikel stimulierenden Hormon (FSH) freigesetzt. Sind genügend luteinisierende Hormone und FSH ausgeschüttet worden, springt das Ei aus dem Eibläschen - das ist der Eisprung. [Quellebzga]

Das bedeutet, dass der LH gehalt im Körper der Frau unmittelbar vor dem Eisprung stark ansteigt. Diese Tatsache wird benutzt, um durch eine Bestimmung der Hormone im weiblichen Körper die fruchtbaren Tage der Frau zu bestimmen.

<|T|D|>

Thalamus

<|T|D|>

[der; griechisch-lateinisch]
Hauptteil des Zwischenhirns.

Dein Kommentar

1 Text zum Thema interstitielle

endokrin