WERBUNG

gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - Dein Einkaufszettel immer dabei

Kennst du das?

Du stehst im Laden und dein Einkaufzettel liegt zuhause auf dem Tisch? Jetzt nie mehr! Dein Einkaufszettel ist da wo du bist. gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - ist nicht umsonst! gehwww.geh.kaufen - Dein Einkaufszettel immer dabeikaufen - ist kostenlos!
 
 
 
 
 
 

Eileiter

Eileiter

[der; Mehrzahl: die Eileiter; auch die Tuben; deutsch: Rohr; englische: tube; lateinisch: tube, Tuba uterina]
Verbindung zwischen dem Eierstock und der Gebärmutter. Bei weiblichen Säugern die beiden Verbindungsgänge Von den Eierstöcken zum oberen Teil der Gebärmutter. Die Eileiter wurden Von dem italienischen Anatomen Gabriel Fallopius [daher die Bezeichnung: Fallopian tube] entdeckt. Sie haben beim Menschen einen Durchmesser Von etwa zwei Zentimetern und sind 10 bis 18 Zentimeter lang.

Zur Zeit des Eisprungs legt sich die ausgefranste Öffnung eines Eileiters, der Eileitertrichter, über den Eierstock und nimmt das Ei auf, das den erweiterten Abschnitt im äußeren, eierstocknahen Drittel (Ampulla tubae, Eileiterampulle) passiert und zur Gebärmutter gelangt. Von der Oberfläche des Eierstockes wandert die Eizelle also in die Öffnung des zugehörigen Eileiters. Dort wird sie Von den Cilien (manchmal auch Flimmerzellen, Flimmerhärchen, Flimmerepithel), kleinen, haarähnlichen Auswüchsen an der Innenseite des Ganges, und einer wellenförmigen Bewegung, Kontraktionen dieser Muskulatur (Tubenperistaltik) der Eileiter vorangetrieben. Die Eizelle benötigt ca. 6 Tage für die Wanderung durch den Eileiter.

Wenn die Eizelle befruchtet wird, geschieht das meist ebenfalls im Eileiter. Unter geeigneten Bedingungen nistet sich die Eizelle dann anschließend in der Gebärmutter ein. manchmal setzt sich eine befruchtete Eizelle aber auch im Eileiter fest, so daß sie chirurgisch entfernt werden muß (Eileiterschwangerschaft).

Unfruchtbarkeit bei Frauen hat ihre Ursache häufig in einem Verschluß der Eileiter, der beispielsweise durch Infektionskrankheiten (auch durch Geschlechtskrankheiten) entstehen kann. Dieser Verschluß verhindert die Wanderung der Eizelle zur Gebärmutter, bzw. des Samens zur Eizelle.

Die übliche Methode zur Sterilisierung Von Frauen besteht darin, die Eileiter chirurgisch zu durchtrennen und zu verschließen.

[Quelleencarta teilweise]

Dein Kommentar

siehe auch:

Ei bzw. Eizelle, Eibläschen, Eierstock / Ovarium / Ovar, Eileiter, Eileitertrichter, Eisprung, Follikel, Follikelreifung, Ovum

1 Wort mit "Elternschlafzimmer"

Elternschlafzimmer
© 2000 bis 2017  diese Webseite wurde entwickelt von Roland Koslowsky |  dreix webdesign |  dreix - Sie haben die Idee - wir das Know How